Filmpremiere Les Pigeons

Unser Film ist fertig – juchhhuu! Zunächst nur auf Malagasy. Die Kinder haben schon Ferien, deshalb sind „nicht so viele da“ zum Gucken, sagt Holy. Tja, es waren dann trotzdem mindestens 150 Leute, und ein Raum von 20 Quadratmeter … also blieb ein Teil der Leute draußen und musste durchs Fenster gucken, der Rest drängelte sich im 50Grad-heißen Klassenzimmer und im Miniflur vor der Tür … Am Ende Standing Ovations, ein Blumenregen für die Schauspieler und Bonbons, und nach den Ferien gucken wir den Film nochmal RICHTIG, nämlich im großen Saal der neuen Schule (naja, groß, hm…), dann gibt es mehrere Vorführungen für die Schüler und für das ganze Dorf, denn jeder, jeder, jeder will ihn sehen. Wir werden berühmt! Naja, ich weiß nicht, ob wir berühmt werden, aber die Kinder – und Camera-Schnitt-Mädchen-für-alles haben etwas eigentlich Unmögliches geschafft – in 10 Tagen Drehzeit einen der wenigen Kinderfilme in madagassischer Sprache zu basteln. Und, wenn er bald in Deutsch zu haben ist, einen Film über das tägliche Leben madagassischer Kinder, der viel mehr ist als eine Dokumentation. Chapeau!

Le film est fini! Yippieh! Il y avait trop des gens dans la petite salle de classe, mais après les vacances on va regarder notre film dans la nouvelle école avec plus de place. On va être fameux! Ou pas. Mais la chose la plus importante: Nous avons réussi à faire un film pour des enfants en MALAGASY, et je crois qu´il n´y a pas beaucoup des films comme ça. Très tôt, le film va exister en français aussi, et après, en Allemand. Nous sommes Hollywood!

Die Bauarbeiten gehen weiter

Nachdem das ganze Dorf beim Ausheben des Fundamentes geholfen hat, geht es Schritt für Schritt weiter. Die ersten Mauern stehen und so lange erkennt man die Taubenform.